Kult-Sauerländerin in Höxter


Frieda Braun Sprechpasue Residenz Stadthalle Höxter 17.02.2018

 

Frieda Braun mit Solo-Programm in Höxter –  Feinste Kabarett-Unterhaltung am 17. Februar

Schrullige Kult-Sauerländerin mit herausragender Mimik und Gestik: Frieda Braun, gemimt von Karin Berkenkopf, begeistert mit ihrem Solo-Programm „Sprechpause“ aktuell auf zahlreichen Bühnen in der Bundesrepublik – und legt im Februar auch einen Stopp in der Kreisstadt Höxter ein. Am Samstag, 17. Februar, gibt es den humorvollen Streifzug durch allerhand Alltagssituationen, wie verheerende Haarschnitte und Männer in Leibwäsche-Geschäften, in der Stadthalle zu erleben. Tickets sind im Vorverkauf erhältlich.

Viele Comedyfans kennen sie bereits aus der Sendung „Ladies Night“ im WDR und von ihren Tourneen mit Gerburg Jahnke. Jetzt ist die Kult-Sauerländerin, die stets mit markanter Brille und halb fertig hochgesteckten Haaren auftritt, mit ihrer Bühnenshow „Sprechpause“ unterwegs und erzählt vom einwöchigen Schweigeseminar, an dem sie mit ihren Freundinnen teilgenommen hat. Das Seminar, eigentlich zur inneren Einkehr gedacht, erweist sich für Frieda allerdings schnell als Nervenprobe. Schon das allzu gesunde Frühstück mit Ziegenkäse und rätselhafter „Saatmischung“ stößt auf Befremden. Als beim anschließenden Meditieren laute Magengeräusche die Stille zerreißen, ist es mit der Konzentration vorbei.

Friedas Freundin Thekla nutzt dagegen die Schweigewoche, um eine persönliche Enttäuschung zu verarbeiten: Während eines Konzerts des umschwärmten Stargeigers André Rieu hatte sie sich in einen fremdem Mann aus dem Publikum verliebt. Doch die zarten Bande werden jäh zerschnitten, als „Horst“ sich bei seiner Angebeteten in einen Sessel wirft, der sich unter dieser Belastungsprobe als minderwertiges Plagiat aus China erweist.

Und während sich die Frauen dem Schweigen widmen, nutzen Erwin und die anderen zurückgebliebenen Ehemänner die freie Zeit, um ihren Hobbys nachzugehen. Wichbert, dem nach einem „Zweikomponenten-Fehler“ im Straßenverkehr der Führerschein entzogen wurde, ist getrieben von dem Wunsch, mehr Mobilität ins Haus zu bringen. Dabei vergreift er sich sogar an der Weihnachtskrippe.

Viola, Friedas neue Nachbarin, nimmt den Erotik-Film „Fifty Shades of Grey“ zum Anlass, Frieda und ihre ahnungslosen Freundinnen mit einem heißen Abend zu überraschen. Eines ist den Frauen klar: „Unsere Männer dürfen nichts davon erfahren“. Dem Thema Erotik nähert sich Frieda auch im Programm „Sprechpause“ mit der eigenen, köstlichen Mischung aus Neugier, Verlegenheit und Entrüstung.

Bei Frieda Brauns Streifzug durch die (nur manchmal überspitzten) Alltagssituationen bleibt beim Publikum garantiert kein Auge trocken. Denn die Kabarettistin ist ein Garant für gute Laune und wird in Höxter mit ihren Anekdoten über große Füße und verheerende Haarschnitte, klebende Magnetfeldsohlen und neugierige Staubsauger-Roboter begeistern. Mit „Sprechpause“ steht sie in der Residenz Stadthalle am Samstag, 17. Februar, ab 20 Uhr auf der Bühne. Der Einlass startet um 19 Uhr. Tickets gibt es im Vorverkauf für je 20 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühren.

Weitere Informationen zu Veranstaltung gib es hier.